Diese Arbeiten entstanden aus meiner Faszination für alte klassische Frauenportraits.
Diese Portraits werden von mir verfremdet, indem die abgebildete Dame ihr eigenes Portrait als Anhänger in ihre Halskette montiert bekommt. Mit einer recht klassischen Technik (Häkeln) wird die Kette nun nachgebildet. So ergibt sich sowohl bei dem verfremdeten Portrait als auch der nachempfundenen Kette ein Kreislauf aus Neuem und Altem und deren Verstrickung.